Dance

Wer sind Dance?

Team Dance besteht aus:

  • Valentin Schmuker (Bachelor of Lego)
  • Michael Koscheck (Bachelor of Science in Information Technology)
  • Fabian Klotz (Bachelor of Electronics, Master of Science in Information Technology)

Der Teamname Dance kommt von diesem Missgeschick auf der Deutschen Meisterschaft 2018

Ein einfacher Klammerfehler im Programm hat unseren Roboter nur noch auf der Stelle drehen lassen.

Erfolge

  • Qualifikation für Deutsche Meisterschaft 2018
  • Qualifikation für Deutsche Meisterschaft 2020

Aktueller Roboter

Mit unserem Roboter versuchen wir die Vorteile von Lego und Arduino Hardware zu vereinen. Wir wollen die Modularität und Robustheit von Lego beibehalten, aber auch die Einfachheit und Geschwindigkeit von Arduino nutzen. Daher besteht unser Roboter aus einem Lego Aufbau mit Legomotoren, wird aber von einem Arduino Mega 2560 gesteuert. Als Sensorik verwenden wir 5 LDRs um die Linie zu erkennen. Als Besonderheit verenden wir eine Kamera-Erkennung um die grünen Punkte zu erkennen. Mit einem Infrarotabstandssensor orientiert sich der Roboter im Raum um Kugeln zu sammeln. Außerdem haben wir noch sämtliche andere Sensorik um z.B. die Rampen zu erkennen, oder die Silberne Linie an dem Eingang des Raums.

Unsere Aufgabenverteilung:

Valentin Schmuker: Aufbau des Lego-chassi und unterstützung bei der Software

Fabian Klotz: Gesamte Elektrotechnik und die Software für die Linienverfolgung inkl. Kamera-Erkennung

Michael Koscheck: Software um im Raum die Kugeln einzusammeln und unterstützung bei dem Linienprogramm.

Alte Roboter

Lego

Unser erster Roboter war ein „reiner“ Lego Roboter. Mit drei Farbsensoren folgten wir der Linie. Dabei störte uns in erster Linie die begrenzten Steckplätze und die Prozessgeschwindigkeit des NXT-Bricks. Jedoch schafften wir mit diesem Roboter trotzdem die Qualifizierung für die deutschen Meisterschaften.

Arduino

Als nächstes probierten wir es mit einem 3D gedruckten Roboter, der von einem Arduino Nano gesteuert wurde. Dieser folgte mit 5 Infrarotsensoren der Linie. Damit hatten wir zwar genügend Steckpätze und die Prozessgeschwindigkeit verbessert, jedoch war er bautechnisch nicht sehr variabel, wodurch jede Veränderung sehr kompliziert wurde. Auch desshalb sind wir letztendlich bei einer Mischung aus Lego und Arduino gelandet.